Case Study

Erfolgreiche Projektumsetzungen bei Kunden

Case Study2019-08-05T15:14:49+00:00

Detaillierte Case Studies

Allgemeine Cases

Reduzierung der Cost-Per-Conversion um 2/3 in 2 Wochen…

…für ein Start-up im Bereich Vermögensverwaltung aus Hamburg.

Die Chance: Das Unternehmen ist FinTech Start-up und hat sich mit einem sehr breiten Netzwerk, einem leidenschaftlichen Unternehmer sowie einem Team von fünf Mitarbeitern etabliert. Das Team arbeitet an einer Vermögens-App, die „armen Millionären“ dabei helfen soll, ihre Immobilien, Bank-Accounts sowie Depots innerhalb einer App zu bündeln. Es ist ein sehr junges Marktsegment, was durch sehr geringes Suchvolumen – unter 1000 Suchanfragen auf dem Hauptkeyword – gekennzeichnet ist.

Die Herausforderung: Die richtigen Kunden durch präziseres Marketing ansprechen und dazu bringen, die App gratis zu installieren. Die richtigen Kunden bedeutet das bestimmte Vermögens-Kriterien, wie zum Beispiel „Asset under Management über xxx€“, zwingend eingehalten werden müssen. Die durchschnittlichen Conversion-Kosten lagen in der Ausgangssituation bei 15€ pro Kunde.

Der Ansatz:

  1. IST-Situation aufnehmen: alle Marketingkanäle identifizieren, bewerten und eindeutig festlegen, wie eine „harte“ Conversion zu definieren ist. Zeitgleich zu definieren, wie viel tatsächlich für einen Kunden an Werbebudget ausgegeben werden darf.
  2. Optimieren alle bereits aufgesetzten Kampagnen. Angefangen bei Google Ads, hin zu Facebook und Ausbau weiterer Kanäle.
  3. Wöchentliches Reporting aufsetzen und Ergebnispräsentationen vor dem Team.

Das Ergebnis:

  • Woche 1: Gleichbleibende App Registrierungen bei abnehmenden Werbebudget! Das Werbebudget habe ich um 50% reduziert, während die Conversions gleichgeblieben sind.
  • Woche 2: Reduzierung der Cost-Per-Converions um 2/3! Für dasselbe Werbebudget dreimal so viele Kunden! Nach zwei Wochen hat sich bereits dieses verblüffende Ergebnis eingestellt, was ein völliger Erfolg bedeutet. Maßgeblich daran beteiligt war die richtige Fokussierung auf den richtigen Marketing-Kanal: Google Display Netzwerk Ads. Wieso? Wie oben erwähnt handelte es sich um ein Produkt, welches „kein Suchvolumen“ hat. Da kein Suchvolumen existiert müssen wir Kanäle auswählen, wo „Nachfrage“ erzeugt werden kann. Das ist neben Youtube und Facebook ebenso das Google Display Netzwerk mit einem unendlichen Inventar an Werbeplatzierungen.
  • Woche 3-5: Identifizierung neuer Kanäle, welche die neuen Cost-Per-Conversions von 5€ noch mal unterbieten können. Es wurden Search Ads des Apple Stores, Youtube TrueView Ads als auch klassisch Facebook Ads getestet.

Online Mitarbeiter finden?

…hat sich ein Kunde gefragt und ist mit der Aufgabenstellung auf mich zugekommen.

Die Chance: Das Unternehmen ist ein Start-up und hat sich bereits mit 7 Mitarbeitern etabliert. Es gibt laufend Kundschaft, da der Ansatz ziemlich neu für eine sehr „eingestaubte“ Branche ist. Kein Social Media Auftritt, keine optimierte Webseite und vor allem „keine Seele“ obwohl der Gründer extrem charismatisch ist. Ich habe hier sofort die Chance gesehen mit wenigen Mitteln viel bewegen zu können.

Die Herausforderung: Aufgrund des rasanten Wachstums die richtigen Mitarbeiter zu finden und diese auch zeitnah einarbeiten zu können. Ebenso die Arbeitsbelastung durch die Rekrutierung neuer Mitarbeiter zu senken, da ein paar bereits gekündigt haben. Dies natürlich so schnell wie möglich.

Der Ansatz: 1.) Digitale Seele verpassen. Ich weiß, dass wenn Interessenten die Ehrlichkeit des Unternehmens wahrnehmen, dass diese sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bewerben werden. Ein paar Videoaufnahmen und Anpassungen der Website später, wurde ein klassischer Facebook Marketing Funnel aufgesetzt (2. Sofortige Tests). Die Videos bestanden sowohl aus Büro Rundgang als auch Interviews mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Davon wurden kleine Teile auch für Facebook genutzt.

Das Ergebnis: Mit nur 1000€ Werbebudgets gab es über 15 qualifizierte Bewerber und noch mal über 10 Interessenten, die für den Talent-Pool aufgenommen wurden! Und das wars noch nicht mal, es gab Lob über die Umsetzung von anderen Wettbewerbern: „Genau so muss es digital sein! Kompliment“ und es gab dazu noch weitere Kollaborationen.

Ein Online Seminar zu Persönlichkeitsentwicklung füllen…

…Coaches und Berater haben es besonders schwer, da sie ALLES in einer Person abdecken müssen. Marketing, Vertrieb, Produktentwicklung, etc…Dabei wollen Coaches nur eins: Menschen helfen!

Die Chance: Für ein Institut, welches sich primär auf eine neuartige Methode der Persönlichkeitsentwicklung konzentriert hat, gilt es ihre neue Persönlichkeitsentwicklungs-Ausbildung digital zu verkaufen. Die Ausbildung löst wirklich Probleme und ist sogar aus meiner Sicht ein wirklicher „game changer“. Deswegen ist es für mich sehr motivierend hier in der Umsetzung behilflich zu sein.

Die Herausforderung: Das Programm ist online noch nicht getestet worden. Es gab weder ein Verkauf noch weiß man, wo sich die Zielgruppe befindet. Es ist so gesehen ein von null beginnendes Unternehmen – jedoch mit vielen Erkenntnissen aus dem „Offline“ Bereich.

Der Ansatz: 1.) Ausarbeiten verschiedener Ansprachen basieren auf den vier wichtigsten persönlichen Triggern: Schmerz, Status, Gefühl und Geschichten. 2.) Digitalisieren und visualisieren dieser Ansätze in Videos. 3.) Launch von unterschiedlichen Kampagnen, um zu schauen welches Thema auf welche Zielgruppe am besten anspringt. 4.) Ausbau der Kampagne mit den qualifiziertesten und günstigsten Conversions.

Das Ergebnis: Mit 1000€ Werbebudget wurden 4 Online Seminar mit jeweils 60-80 Leuten gefüllt. Die Dauer des Webinars ging 2,5 Stunden lang und fast über 60% blieb bis zum Ende. Das ist ein gutes Indiz darüber, welche „Qualität“ die Zielgruppe hatte, die wir Online angesprochen haben.

Handtaschen im Luxus Segment über Facebook verkaufen?

…Handtaschen gibt es überall und jede Frau hat sicherlich im Durchschnitt fünf Taschen im Schrank. Der Handtaschen-Markt ist riesig, übersättigt und auch in jedem Onlineshop wie Zalando, Amazon, etc. quillt das Angebot über.

Die Chance: Ein Luxuslabel mit Sitz und Fertigung in Deutschland (Made in Germany) möchte eine neue Produktserie, welche momentan ausschließlich über Influencer vertrieben wird, professionell online vermarkten. Die Farben sind knallig und die Qualität überzeugt. Einstieg liegt bei 169€ pro Tasche.

Die Herausforderung: Handtaschen sind wie oben beschrieben wirklich kompetitiv, da es unzählige Möglichkeiten gibt, seinen Bedarf über „einfachere“ Kanäle abzudecken. Die Handtaschen sind zudem durch ihre knallige Farbe sehr markant und deswegen einer sehr speziellen Nische gewidmet. Es gilt diese Käuferinnen über alle relevanten Online Kanäle anzusprechen.

Der Ansatz: 1.) Ausarbeitung einer digitalen Strategie. Die Kanäle Facebook und das Google Display Netzwerk sind dafür definiert worden. Zusätzlich wurde noch Youtube für das Retargeting verwendet. 2.) Erstellen von aussagekräftigen Facebook Anzeigen sowie das Definieren der richtigen Zielgruppe. 3.) Da es so gut wie keine Daten gab (Email und/oder Cookie Liste) ist ein Anfang bei null unausweichlich gewesen. 4.) Das Targeting wurde nach intensiver Profil- und Zielgruppenrecherche definiert und circa 20 verschiedene Zielgruppen und Anzeigen getestet.

Das Ergebnis: Mit 1000€ Werbebudget gab es über 20 Verkäufe innerhalb von 7 Tagen! Die Zahlen laufen weiter, denn es haben sich mindestens zwei Kampagnen herauskristallisiert, die sehr gute „Cost per Purchase“ abliefern. Der „Return On Ad Spend“ ist weit über 3,00, insofern ist der Case bereits positiv.

Wichtig hierbei ist zu erwähnen, dass es sich um KEINE warme/heiße Audience handelt. Es wurde ausschließlich auf kalten Traffic mit spezifischen Interessen targetiert.

Worauf wartest du noch?

Setze dich jetzt mit mir in Verbindung, so dass wir schnell starten können.