Growth Hacking einfach erklärt

Growth Hacking einfach erklärt

Beim Growth Hacking geht es in erste Linie darum, durch unterschiedliche Strategien neue Besucher auf dein Produkt / Dienstleistung aufmerksam zu machen. Es geht rein um Wachstum! Wachstum kann aber folgendes bedeuten: Mehr Webseitenbesucher, mehr Impressionen, mehr Klicks aber auch mehr Kunden.

Das ultimative Ziel beim Growth Hacking ist es, so viele neue Besucher zu generieren und dabei so wenig wie möglich auszugeben.

Was ist ein Growth Hacker?

Ein Growth Hacker setzt genau diese Wachstums-Strategien um. Er/Sie ist auf der ständigen Suche nach neuen Wegen, um günstig an eine Vielzahl von neuen Besuchern oder Kunden zu kommen. Dabei werden Hypothesen aufgestellt, priorisiert und letztendlich getestet. Growth Hacker sollten unbedingt mit Daten umgehen können, sich ständig weiterentwickeln und kreativ in der Lösungsfindung sein.

Wie funktioniert Growth Hacking?

Da es beim Growth Hacking um generelles Wachstum geht, sind die Möglichkeiten nahezu unendlich. Vor allem in der heutigen Zeit, wo täglich neue Werbeplattformen und Kanäle erscheinen, wird dieser Job immer komplexer. Aber die fundamentale Fragestellung bleibt immer gleich: Wie hat es das Unternehmen geschafft zu wachsen und können wir neue, kreative Wege finden, um das Wachstum auszubauen?

Mit Growth Hacking anfangen, aber wie genau?

Es geht immer um genau diese eine Fragestellung: Welches Produkt möchte mein Zielmarkt haben und würden sie dafür Geld ausgeben?

Und genau diese Fragestellung hilft dabei die richtigen Fragen zu stellen sowie die richtigen Schritte zu gehen: Es fängt bei der Definition der Zielgruppe an. Für welche Zielgruppe soll das Produkt entwickelt werden und verstehe ich die Probleme der Zielgruppe auch richtig? Sobald diese Antwort klar ist, geht es an die Entwicklung eines Prototypen und das Testen des Prototypen auf den Zielmarkt…Es ist das ständige testen und weiterentwickeln eines Produktes um so das perfekt Produkt für den Zielmarkt zu bekommen.

Typische Growth Hacking Strategien

  • Content Marketing
  • Performance Marketing

Die meisten Ansätze finden sich in den oben stehenden Marketing Strategien. Der einzige Unterschied zwischen beiden Strategien ist in ihrer Dauer. Content Marketing benötigt meistens länger bis sich Ergebnisse einspielen während Performance Marketing recht schnell geht.

Typische Beispiele für Content Marketing:

  • Bloggen
  • Podcasten
  • Webinare
  • Influencer Marketing
  • Email Marketing
  • SEO
  • YouTube

Typische Beispiele für Performance Marketing:

  • Social Media Anzeigen
  • Google Ads (SEA)
  • Native Ads (Outbrain, Taboola, etc.)

Funktioniert „Growth Hacking“ auch in Deinem Unternehmen?

Kurz gesagt: Ja!

Beim Growth Hacking geht es darum neue Wachstumskanäle zu finden und diese auszubauen. Dein Unternehmen befindet sich in der Regel genau durch Growth Hacking da wo es ist. Irgendwann hast Du einen für Dich profitablen Kanal gefunden und diesen ausgebaut. Sei es durch Empfehlungsmarketing, Google Ads oder sonstige Kanäle. Auch wenn bereits ein Kanal vorhanden ist dann lohnt es sich immer, diesen im Detail zu analysieren und das was gut gelaufen ist zu replizieren.

Besteht dein Wachstum ausschließlich aufgrund von Google Ads, wäre es zum Beispiel ein leichtes die Suchmaschine Bing mit hinzu zunehmen.

 

Die Digitalisierung eröffnet immer wieder neue Chancen. Das Konsumentenverhalten ändert sich dadurch stetig. Menschen nutzen heutzutage komplett neue Medien um sich zu informieren. Gleichzeitig gibt es sehr viel mehr Wettbewerb, da die Digitalisierung die globalen Märkte zusammen bringt.

Um diese Chance zu ergreifen, ist es wichtig auch über neue digitale Wege nachzudenken. Dafür ist das Growth Hacking genau die richtige Disziplin.

Growth Hacking Podcast:

Auch interessant: